Fragen und Antworten - Sicherheit

activeTAN-Verfahren

Mit welchen TAN-Generatoren kann ich das activeTAN-Verfahren der akf bank nutzen?

Sie haben die Möglichkeit, das activeTAN-Verfahren mit einem Smartphone und unserer akf activeTAN-App zu nutzen. Diese wird über den Google Play Store bzw. Apple App Store zur Verfügung gestellt. Hierfür ist es erforderlich, dass auf Ihrem Smartphone mindestens die Version 6.0 (Android) bzw. die Version 11.0 (iOS) installiert ist. Ältere Versionen werden aus Sicherheitsgründen nicht unterstützt. Alternativ können Sie das activeTAN-Verfahren mit unserem speziellen Lesegerät nutzen, welches bei unserem Vertriebspartner REINER Kartengeräte GmbH & CO. KG erworben werden kann. Nutzen Sie dazu diesen Link.

Muss ich die Sicherheitseinstellungen meines Smartphones ändern, wenn ich am activeTAN-Verfahren teilnehmen möchte?

Um das moderne activeTAN-Verfahren zu nutzen, muss das Smartphone zugriffsgeschützt sein. Es genügt ein „Muster-Zeichnen“, die PIN-Eingabe oder der Fingerabdruck. Nur dann kann die App vollständig genutzt und Transaktionen können mithilfe der App bestätigt werden.

Warum ist die activeTAN nur wenige Minuten gültig?

Die Gültigkeit der activeTAN erlischt nach wenigen Minuten. Dies ist Teil des hohen Sicherheitsstandards der akf bank und soll vor missbräuchlicher Verwendung schützen.

Was ist eine activeTAN?

Die activeTAN ist eine sechsstellige Zahlenkombination, mit der Sie sicherheitsrelevante Vorgänge und Zahlungen bestätigen können. Es wird nach Auftragseingabe automatisch ein QR-Code erzeugt und angezeigt, der mithilfe Ihres TAN-Generators (Smartphone-App oder Lesegerät) gescannt werden kann. Nach erfolgreichem Scan muss der Auftrag noch einmal auf dem TAN-Generator geprüft und bestätigt werden. Danach wird automatisch eine TAN generiert, die dann am Computer eingegeben wird, um den Auftrag zu bestätigen.

Was kann ich tun, wenn meine activeTAN nicht mehr gültig ist oder ich diese falsch eingegeben habe?

Wenn Ihre activeTAN nicht mehr gültig ist oder diese falsch eingegeben wurde, erfassen Sie bitte Ihren Auftrag erneut und bestätigen diesen. Sie bekommen umgehend einen neuen QR-Code angezeigt, den Sie dann mit Ihrem TAN-Generator scannen können.

Was muss ich tun, wenn die Daten in der App / auf dem Lesegerät nicht mit der beabsichtigten Überweisung übereinstimmen?

In diesem Fall geben Sie die activeTAN bitte nicht am Computer ein, sondern lassen sie verfallen. Falls Sie vermuten, dass ein Unbefugter Zugriff auf Ihr Konto hat, informieren Sie uns bitte umgehend und ändern Sie Ihre PIN nur von einem sicheren Computer aus.

Unsere 24h-Sperrhotline erreichen Sie unter +49 8161 864219-0.

Was passiert, wenn ich die activeTAN falsch eingegeben habe?

Wenn Sie die activeTAN falsch eingegeben haben, scannen Sie bitte erneut den angezeigten QR-Code auf Ihrem Bildschirm. Eine erneute Prüfung der Transaktion ist notwendig. Wenn Sie diese abgeschlossen haben und den Vorgang bestätigen, erhalten Sie umgehend eine neue TAN.

Wie funktioniert das activeTAN-Verfahren?

Nachdem Sie in Ihrem persönlichen Onlinebankingbereich einen Auftrag erfasst haben, erscheint auf dem Bildschirm ein QR-Code, den Sie bitte mit Ihrem gewählten TAN-Generator (Lesegerät oder akf activeTAN-App) scannen. Nach dem Scan überprüfen Sie bitte alle Daten Ihrer Anweisung auf Richtigkeit und bestätigen diese. Nach Bestätigung wird eine TAN generiert. Durch die Eingabe der generierten activeTAN in Ihrem Onlinebankingbereich geben Sie den gewünschten Auftrag frei. Bitte beachten Sie, dass das Gerät, mit dem die TAN empfangen wird (Smartphone), nicht gleichzeitig für das Onlinebanking genutzt werden darf.

Wie schaltet man das activeTAN-Verfahren frei?

Wenn Sie bereits Kunde sind und Ihr Tagesgeldkonto aktiviert haben, melden Sie sich in Ihrem persönlichen Onlinebankingbereich an und wählen den Menüpunkt „Einstellungen“ -> „activeTAN-Verwaltung“, um ein neues Gerät als TAN-Generator zu hinterlegen bzw. dieses zu ändern. Im ersten Schritt ist es notwendig, einen Aktivierungsbrief anzufordern. Folgen Sie dazu den Anweisungen in Ihrem Onlinebankingbereich. Sobald Sie diesen Aktivierungsbrief per Post erhalten haben, können Sie Ihren TAN-Generator freischalten. Haben Sie gerade erst Ihr Konto bei uns eröffnet und Ihre Erstzugangsdaten sowie den Aktivierungsbrief für das activeTAN-Verfahren erhalten, gehen Sie in unseren Login-Bereich und melden sich an. Nach Eingabe Ihrer Erstzugangsdaten werden Sie automatisch zur Aktivierung des TAN-Verfahrens aufgefordert. Bitte folgen Sie den weiteren Anweisungen zur Aktivierung. Bei weiteren Fragen setzen Sie sich bitte telefonisch mit unserem Servicecenter unter +49 202 25727-2121 in Verbindung.


Sie erreichen uns von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr.

Wie sicher ist das activeTAN- Verfahren?

Das activeTAN-Verfahren ist derzeit eines der sichersten Verfahren zur Freigabe von Onlinezahlungen. Dadurch, dass die Generierung der TAN auf einem separaten Gerät erfolgt, stellt dies ein weiteres Sicherheitsmerkmal für das Verfahren dar. Sowohl für Ihr Mobiltelefon als auch für das Lesegerät kann ein individueller Zugriffsschutz eingerichtet werden.

Kennwort und Mobiltelefonnummer

Wann und wie kann ich mein Passwort ändern?

Sie können Ihr Passwort jederzeit ändern. Bitte melden Sie sich in Ihrem persönlichen Onlinebankingbereich an und klicken Sie unter „Einstellungen“ auf „Passwort ändern“. Geben Sie zur Bestätigung der Passwortänderung die generierte TAN ein.

Wie kann ich meine hinterlegte Mobiltelefonnummer für das mTAN-Verfahren ändern?

Wenn Sie bereits Kunde sind und Ihr Tagesgeldkonto aktiviert haben, melden Sie sich in Ihrem persönlichen Onlinebankingbereich an und wählen den Menüpunkt „Einstellungen“ -> „mTAN-Verwaltung“, um Ihre Mobiltelefonnummer zu ändern. Nach Eingabe der Mobilfunknummer erhalten Sie einen Bestätigungscode per SMS auf die angegebene Mobilfunknummer. Anschließend wir Ihnen auf dem Postweg eine EinmalTAN zugesendet. Sobald Sie diese erhalten haben, können Sie die Mobilfunknummer endgültig freischalten. Wenn Sie das PostIdent-Verfahren noch nicht durchgeführt oder Ihr Tagesgeldkonto noch nicht aktiviert haben, setzen Sie sich telefonisch mit unserem Servicecenter unter +49 202 25727-2121 in Verbindung.

Sie erreichen uns von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr.

Phishing

Was ist Phishing?

Phishing ist der kriminelle Versuch, mittels gefälschter Webseiten an Ihre Zugangsdaten für das Onlinebanking zu gelangen. Meist erhalten Sie eine E-Mail, in der Sie angeblich von Ihrer Bank dazu aufgefordert werden, Ihre Bankdaten, Passwörter und TANs einzugeben. Mit diesen Daten könnten Fremde Überweisungen von Ihrem Konto tätigen. Die akf bank wird Sie jedoch niemals per E-Mail, Telefon oder Fax dazu auffordern, Ihre TAN anzugeben.

Wie hoch bin ich bei Schäden durch Phishing versichert?

Als Kunde sind Sie zu einem sorgsamen Umgang mit Ihrer Benutzerkennung sowie Ihrer PIN und den TANs verpflichtet. Eine besondere Versicherung für Schäden gibt es nicht. Allerdings haben wir bei der Auswahl der Systeme auf größtmögliche Sicherheit geachtet. Beispielsweise können Überweisungen vom Tagesgeldkonto nur auf das von Ihnen angegebene Referenzkonto vorgenommen werden.

PIN und TAN

Kann ich mit mTAN und activeTAN gleichzeitig arbeiten?

Wenn Sie für beide Verfahren freigeschaltet sind, haben Sie bei jeder Auftragserfassung die Wahl, mit welchem TAN-Verfahren Sie den Auftrag freigeben möchten. Grundsätzlich ist das von Ihnen gewählte Standardverfahren vorbelegt.

Mit welchen mobilen Endgeräten kann ich das mTAN-Verfahren der akf bank nutzen?

Sie können das mTAN-Verfahren mit jedem Mobiltelefon mit einer deutschen SIM-Karte nutzen.

Muss ich die Sicherheitseinstellungen meines Mobiltelefons ändern, wenn ich am mTAN-Verfahren teilnehmen möchte?

Um das moderne mTAN-Verfahren zu nutzen, bedarf es keinerlei Änderungen an den Sicherheitseinstellungen Ihres Mobiltelefons. Bitte stellen Sie aber sicher, dass kein Unberechtigter Zugriff auf Ihr Mobiltelefon hat.

Warum ist die mTAN nur fünf Minuten lang gültig?

Dies ist Teil des hohen Sicherheitsstandards der akf bank und soll vor missbräuchlicher Verwendung schützen.

Was ist eine activeTAN?

Die activeTAN ist eine sechsstellige Zahlenkombination, mit der Sie sicherheitsrelevante Vorgänge und Zahlungen bestätigen können. Es wird nach Auftragseingabe automatisch ein QR-Code erzeugt und angezeigt, der mithilfe Ihres TAN-Generators (Smartphone-App oder Lesegerät) gescannt werden kann. Nach erfolgreichem Scan muss der Auftrag noch einmal auf dem TAN-Generator geprüft und bestätigt werden. Danach wird automatisch eine TAN generiert, die dann am Computer eingegeben wird, um den Auftrag zu bestätigen.

Was ist eine mTAN?

Die mobile Transaktionsnummer (kurz: mTAN) ist eine sechsstellige Zahlenkombination, mit der Sie sicherheitsrelevante Vorgänge und Zahlungen in Ihrem Onlinebankingbereich bestätigen können. Wir senden Ihnen diese per SMS auf Ihr Mobiltelefon. Sie können den gewünschten Auftrag dann innerhalb von fünf Minuten bestätigen, indem Sie die mTAN am Computer eingeben. Nach fünf Minuten wird die erhaltene mTAN ungültig.

Was kann ich tun, wenn meine mTAN nicht mehr gültig ist oder ich diese falsch eingegeben habe?

Wenn Ihre mTAN nicht mehr gültig ist oder diese falsch eingeben wurde, erfassen Sie bitten Ihren Auftrag erneut und bestätigen diesen. Sie erhalten dann umgehend eine neue mTAN auf Ihr Mobiltelefon.

Was muss ich tun, wenn die Daten in der SMS nicht mit der beabsichtigten Überweisung übereinstimmen?

In diesem Fall geben Sie die mTAN bitte nicht am Computer ein, sondern lassen sie verfallen. Falls Sie vermuten, dass ein Unbefugter Zugriff auf Ihr Konto hat, informieren Sie uns bitte umgehend und ändern Sie Ihre PIN nur von einem sicheren Computer aus.

Unsere 24h-Sperrhotline erreichen Sie unter der Telefonnummer +49 8161 864219-0.

Was passiert, wenn ich die mTAN falsch eingegeben habe?

Wenn Sie die mTAN falsch eingegeben haben, bekommen Sie unverzüglich eine neue mTAN zugesandt.

Was sind PIN und TAN?

Die PIN (persönliche Identifikationsnummer) ist eine Geheimnummer, mit der Sie sich einloggen und Zugriff auf Ihr Konto haben. TAN bedeutet Transaktionsnummer.

Wie funktioniert das mTAN-Verfahren?

Nachdem Sie in Ihrem persönlichen Onlinebankingbereich einen Auftrag erfasst haben, werden Sie aufgefordert, eine TAN einzugeben. Gleichzeitig erhalten Sie per SMS eine mTAN auf Ihr Mobiltelefon. Nach Erhalt der mTAN überprüfen Sie bitte alle Daten Ihrer Anweisung auf ihre Richtigkeit und geben den Auftrag durch Eingabe der mTAN frei. Bitte beachten Sie, dass das Gerät, mit dem die TAN empfangen wird (Smartphone), nicht gleichzeitig für das Onlinebanking genutzt werden darf.

Was muss ich tun, wenn meine PIN gesperrt ist oder wenn ich meine PIN vergessen habe?

Sie können sich bei unserer Servicehotline unter der Telefonnummer +49 202 25727-2121 an Bankarbeitstagen von 8 bis 18 Uhr melden und dort eine neue PIN anfordern. Alternativ können Sie uns gern einen Auftrag in Textform von der bei uns hinterlegten E-Mail-Adresse oder einen schriftlichen Auftrag per Post, Fax oder als E-Mail-Anhang zukommen lassen.

Wie schaltet man das mTAN-Verfahren frei?

Um das mTAN-Verfahren zu nutzen, melden Sie sich in Ihrem persönlichen Onlinebankingbereich an. Unter dem Menüpunkt „Einstellungen“ -> „mTAN-Verwaltung“ haben Sie die Möglichkeit, Ihre Mobilfunknummer wie folgt einzutragen: +49... . Nach dieser Eingabe erhalten Sie per SMS einen Bestätigungscode, um diese Mobilfunknummer zu bestätigen. Zeitgleich wird der automatische Versand einer EinmalTAN angestoßen. Diese erhalten Sie auf dem Postweg. Sobald Sie die EinmalTAN erhalten und eingegeben haben, steht Ihnen das mTAN-Verfahren zur Verfügung.

Wie sicher ist das mTAN-Verfahren?

Die mTAN, also die mobile Transaktionsnummer, ist derzeit eine weit verbreitete und bewährte Legitimationsmethode. Der SMS-Versand der TAN macht mTAN wesentlich sicherer als iTAN (indizierte Transaktionsnummer) oder einfache TAN-Verfahren. Dadurch, dass die Gültigkeitsdauer der TAN begrenzt ist und die TAN nur für diese Transaktion gültig ist, wird eine Umleitung auf ein anderes Konto verhindert. Auch das Phishing nach TANs ist bei mTAN nutzlos. mTAN ist das einzige TAN-Verfahren, für das noch keine im größeren Stil ausnutzbare Angriffsmöglichkeit bekannt ist. Ein Missbrauch ist nur möglich, wenn der Angreifer Zugriff auf das Smartphone des Kunden hat und zudem die Bankverbindung und die PIN des Kontoinhabers kennt.

Verschlüsselung

Was unternimmt die akf bank in puncto Sicherheit meines Kontos?

Bei der akf bank profitieren Sie von einem hohen Sicherheitsstandard. Die Datenübertragung wird durch eine SSL- und 256-Bit-Verschlüsselung geschützt. Zum Schutz Ihres persönlichen Onlinebankingbereichs verwendet die akf bank eine sichere Internetseite (https) sowie Login-Daten, die strengen Sicherheitsbestimmungen genügen. Ihre persönlichen und sicherheitsrelevanten Daten sind durch unsere TAN-Verfahren geschützt. Diese entsprechen den Anforderungen der zweiten EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2).

Was bedeutet http und was ist der Unterschied zu https?

Der Unterschied liegt im Detail. Während die meisten Websites über das Protokoll „http“ und somit unverschlüsselt übertragen werden, stellen die Webadressen, die mit „https“ beginnen, eine gesicherte und verschlüsselte (secure) Verbindung dar, die vor allem für die Übertragung sicherheitsrelevanter Daten wichtig ist. Die gesicherte Verbindung ist eine Voraussetzung für die Nutzung des Onlinebankings und damit ein Bestandteil des hohen Sicherheitsstandards der akf bank.

Was bedeutet SSL und was ist eine 256-Bit-Verschlüsselung?

SSL (Secure Socket Layer) wurde entwickelt, um vertrauliche Daten sicher im Internet versenden zu können. Das System gewährleistet dabei, dass die Daten während der Übertragung nicht von anderen Personen gelesen oder manipuliert werden können. Die 256-Bit-Verschlüsselung gibt die Stärke der jeweiligen Verschlüsselung an und ist die sicherste Verschlüsselungsstufe und damit ein Bestandteil des hohen Sicherheitsstandards der akf bank.

Was ist HBCI?

HBCI steht für Home Banking Computer Interface, ein nationaler Standard, der vom Zentralen Kreditausschuss entwickelt worden ist. Herausragende Merkmale von HBCI sind die Bankenunabhängigkeit, die Providerunabhängigkeit und die öffentliche Verfügbarkeit des Standards. HBCI kann ohne zusätzliche Hardware mit PIN und TAN softwareimplementiert arbeiten.